Sehr geehrte Stadträtinnen,
sehr geehrte Stadträte,

wir sind ein Zusammenschluss von Kemptener Bürger*innen, Unternehmen und Vereinen, welche Sie als Kommunalpolitiker*innen ermutigen möchten, sich für mehr Klimaschutz in Kempten einzusetzen, um damit die Pariser Klimaziele von 2015 einzuhalten.

Kempten hat sich mit dem „Masterplan 100% Klimaschutz“ bereits 2013 das Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu werden. Die bisher umgesetzten Klimaschutzmaßnahmen reichen allerdings nicht aus, um die notwendigen strukturellen Veränderungen in unserer Stadt anzustoßen. Seit 2015 wissen wir außerdem, dass es das globale und damit auch kommunale Ziel sein muss, Klimaneutralität bereits 2035 zu erreichen. Nur so hat die Menschheit eine Chance, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen.

Wir wollen nicht länger abwarten und zusehen, wie die Lebensgrundlage unserer Kinder und Enkel zerstört wird!

Kempten muss handeln!

Wir fordern Sie als gewählte Repräsentant*innen der Bürger*innen Kemptens auf, den Masterplan 2050 auf das Erreichen der Klimaneutralität spätestens 2035 anzupassen und die erforderlichen Maßnahmen umgehend entschlossen umzusetzen. Andere Städte in Deutschland haben sich ebenfalls auf den Weg gemacht, z.B. München, Hamburg, Augsburg, Aachen, Bochum, Bielefeld und Landshut sowie die deutschlandweiten Initiativen Alle Müssen Handlen und GermanZero.

Die wichtigsten Forderungen:

Ab sofort

  • Umsetzung der Maßnahmen des Mobilitätskonzeptes 2030 zur Verkehrsreduktion im Innenstadtbereich und massiver Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur
  • Deutliche Verbesserung des ÖPNV im Stadtbereich ebenso wie auf wichtigen Strecken in das Umland
  • Realisierung von Neubauvorhaben nur noch im Plusenergie-Standard mit nachhaltigen Baustoffen
  • Flächenneutralität bis 2023 und Erhöhung der Biodiversität in der Stadt
  • Ausstieg aus der Beteiligung an der Betreibergesellschaft der Allgäu Airport GmbH & Co. KG
  • Verkauf der AÜW-Beteiligung am Trianel Kohlekraftwerk Lünen

In den nächsten 5 Jahren …

  • Autofreie Zone im Innenstadtbereich bis spätestens 2025
  • Spätestens ab 2025 emissionsfreier 15-Minuten-Takt des ÖPNV und tägliche Betriebszeiten von 6 bis 24 Uhr
  • Fertigstellung von ausreichend breiten (2,5 m) geschützten Radwegen entlang aller Hauptstraßen
  • Photovoltaik-Anlagen auf allen geeigneten Dächern im Stadtgebiet
  • Bau der Regionalbahn Allgäu von Kempten nach Oberstdorf

alle Forderungen …