Ob Solidarische Landwirtschaft oder Fair Fashion, Repair-Café, Unverpackt-Laden oder Tauschring: Bei uns im Allgäu gibt es immer mehr Menschen, die sich für nachhaltige Veränderung und den sozial-ökologischen Wandel engagieren. Die neue Plattform Allgäu fairnetzt hat sich zum Ziel gesetzt, alle zu verbinden und zu vernetzen, die an der Vision einer enkeltauglichen Zukunft aktiv mitwirken. Die Initiatoren sehen sich als regionaler Knotenpunkt der globalen Transition-Bewegung, ein weltweites Netzwerk, das sich für Klima-Gerechtigkeit, Menschenrechte, Ressourcen- und Umweltschutz einsetzt und den Wandel zu einer lebensbejahenden, ökologisch nachhaltigen und sozial gerechten Gesellschaft mit Kopf, Herz & Hand angeht.

Unter den Rubriken „Landwirtschaft und Ernährung“, „Einkaufen“, „Reparieren, Weiterverwenden, Abfallvermeidung“, „Natur und Mitwelt“, „Bürgerinitiativen/Aktivisten“, „Mobilität“, „Bildung und Bewusstsein“, „Gesellschaft neu denken“ und „Wohnen, Leben und Soziales“ findet man verschiedene Gruppen, Organisationen und Unternehmen, die sich in irgendeiner Form für den gesellschaftlichen Wandel im Allgäu einsetzen.

Aktuelle News und die „Karte von morgen“, eine digitale Karte zu Events, Unternehmen und Initiativen nachhaltiger Entwicklung, ergänzen das Angebot. Wer von interessanten, passenden Initiativen weiß oder selbst Teil des Netzwerkes werden möchte, möge sich bitte bei „Allgäu fairnetzt“ melden.

(Gesine Weiß)