Verkehrswende ohne Seilbahn

Das Thema Seilbahn ist (endlich) vom Tisch, so beschloss es die Mehrheit der Stadträte beim Mobilitätsausschuss vergangene Woche. Ich spare mir die Zeit, die gesamte Diskussion wiederzugeben – eine hervorragende Zusammenfassung des Schauspiels samt trefflichem Kommentar von Frau Tröger findet sich im Kreisboten vom 31. Oktober 2020. Mehr gibt es nicht hinzuzufügen.

Was mich persönlich besonders freut sind die Fortschritte bei der Schulwegsicherheit. Bereits im Februar 2019 Jahren waren die Elternbeiräte aller Kemptener Grund- und Mittelschulen auf OB Kiechle zugegangen, um die Schulwegsicherheit in Kempten zu verbessern und der „Elterntaxis“ Herr zu werden. Die Enttäuschung war bei einigen groß, als zunächst einmal nur für die Haubenschloßschule und das Allgäu-Gymnasium ein Planungsbüro beauftragt wurde, um ein Konzept zu erstellen. Dies ist ein langwieriger Prozess mit Eltern- und Schülerbefragungen, Auswertung der Schülerströme und Analyse der Gefahrenstellen. Einzusehen ist die Präsentation im Ratsinfoportal unter Mobilitätsausschuss 27.10.2020 > Ö2 Bericht zur Untersuchung der Schulwege… (Vorlage 2020/66/443) Zu hoffen bleibt, dass in absehbarer Zeit auch alle anderen Schulen in den Genuss von sicheren Schulwegen kommen!

Richtiggehend innovativ zeigt sich die Verwaltung bei ihren Plänen für den Ausbau der Haggenmüllerstraße. Das ist die Verbindungsstraße am westlichen Ende der Bodman- zur Reichlinstraße, an der sich der PeGe-Getränkemarkt befindet. Amtsleiter Markus Wiedemann plant, die sanierunsbedürftige Tempo 30-Straße in einen verkehrsberuhigten Bereich zu verwandeln. Und man reibt sich die Augen: Um die Aufenthaltsqualität zu verbessern, soll mittendrin ein kleiner gepflasterter Quartiersplatz mit Parklets entstehen. Laut Wiedemann entfallen bei der „für eine Anliegerstraße passenden“ Umgestaltung neun Parkplätze. Selbstverständlich bleiben die erwartbaren Klagen darüber vonseiten der Stadträte Mayr (CSU) und Knoll (FW) nicht aus, doch so richtig widersprochen wird dem Projekt erfreulicherweise nicht. Prima, weiter so!

(Gesine Weiß)