Die Friedenslinde ist umgezogen. Neuer Standort: Hofgarten

Abgefahren: „unsere“ Friedenslinde wurde letzten Mittwoch in aller Herrgottsfrühe vom Stadtpark in den Hofgarten verpflanzt – sogar der Herr Oberbürgermeister kam, um sich das anzuschauen. Letzten Sommer hatten wir vom FLKE sehr um den Erhalt des Baumes gekämpft. Er sollte wegen der Sanierung der Sparkassen-Tiefgarage eigentlich gefällt werden – die Planung war schon abgenickt. Was dann geschah, hat so Mancher vielleicht auch in diesem Blog oder über die Presse mitverfolgt. (Hier geht’s zum Bericht im Kreisboten zur Friedenslinde.)

Schon irre, so eine Großbaumverpflanzung: da kommt einfach ein Laster mit großer Grabeschaufel, setzt rund um den Wurzelballen an, fährt seine spitz zulaufenden „Klingen“ aus und lupft den Baum heraus. Dann wird er umgeklappt und los geht der Umzug…

Jetzt „wohnt“ die Friedenslinde also im Hofgarten, gegenüber vom Jugendhaus. Wir freuen uns riesig und hoffen sehr, dass die schöne Linde an ihrem neuen Standort anwächst und gut gedeiht. Eine Garantie gibt es freilich nicht, aber wir haben uns sagen lassen, dass Linden zäh sind. Zumindest hat sie im Hofgarten optimale Wachstumsbedingungen auf einer grünen Wiese. Und immerhin bekommt sie eine Chance, statt einfach gefällt zu werden. Ein positives Zeichen, dass die Stadt (und die Sparkasse, die sich an den Kosten beteiligt) den Versuch wagt — und ein Präzedenzfall?

Immerhin wissen wir jetzt, was so alles geht 🙂

(Gesine Weiß)