Nein! zum B12-Ausbau, Ja! zu Rad und Bahn: Demo zur Festwochen-Eröffnung am 13.8.2022

Sogar Ministerpräsident Söder hat sich angekündigt: am 13.8. kommt die Polit-Prominenz Bayerns zur Eröffnung der Allgäuer Festwoche. DIE Gelegenheit, um gegen den unsinnigen Autobahn-ähnlichen Ausbau der B12 zu protestieren und die Förderung von umweltfreundlichen Verkehrsmitteln einzufordern. Damit die Mobilitätswende gelingt, muss die Politik umdenken: Weniger Steuergelder für Straßen, mehr für Rad und ÖPNV! Die für den B12-Ausbau vorgesehenen 500 Millionen Euro sollen in Radwege, Schienen, die Elektrifizierung der Bahn und dergleichen investiert werden!

BUND Naturschutz, ADFC, das Bündnis Radentscheid Bayern, Freundeskreis Lebenswertes Kempten mit Kempten muss handeln, Fridays for Future, Omas for Future, Greenpeace, Bündnis 90/Die Grünen, ödp und Die Linke rufen zur Demo auf:

am 13.8.2022, Residenzplatz Kempten

Versammlung ab 11 Uhr, Beginn der Kundgebung 11.30 Uhr

Bitte kommt mit Fahrrad oder zur Not auch nur mit einer Fahrradklingel — wir wollen Ministerpräsident Söder & Co. mit einem (Fahrrad-) Klingelkonzert empfangen!

Der Hund liegt freilich in Berlin begraben: der Bundesverkehrswegeplan muss dringend überarbeitet werden. Warum? Das erklärt kurz und knackig dieses Video des BUND Naturschutz zur Verkehrspolitik von Volker Wissing.

Schickt außerdem eine Protest-Mail an Bundesverkehrsminister Wissing gegen den Ausbau von Autobahnen und Bundesstraßen! Das ist schnell erledigt: Der Text ist bereits formuliert, die Forderungen lauten:

  • Stoppen Sie den Bau neuer Autobahnen und Bundestraßen! Verwerfen sie den überholten Bundesverkehrswegeplan und gestalten Sie eine nachhaltige Mobilität für die Zukunft.
  • Natur- und Klimaschutz bei der Verkehrsplanung mitdenken! Bei der anstehenden Bedarfsplanüberprüfung dürfen Natur- und Klimaschutz nicht übergangen werden. Überprüfen Sie alle Projekte auf ihre Klimawirkungen.
  • Sanierung und Schiene haben Vorfahrt! Ändern Sie die Prioritäten in der Verkehrsplanung: Erhalt geht vor Neubau, Schienenausbau vor Straßenbau. Schichten Sie die Haushaltsmittel entsprechend um.
  • Die Zeit drängt: Werden Sie Ihrer Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen gerecht und setzen Sie sich für eine zukunftsgerechte Verkehrspolitik ein!

Übrigens: Der BUND Naturschutz benötigt weiterhin dringend Spenden für die Klage gegen den umwelt- und klimaschädlichen Ausbau der B12!

(Gesine Weiß)