zurück zur Homepage

Unsere Forderungen

An die Stadt Kempten:

  • Anpassung des „Masterplans 100% Klimaschutz in Kempten“ an die Pariser Klimaziele
  • Umsetzung der Maßnahmen des Mobilitätskonzeptes 2030 zur Verkehrsreduktion im Innenstadtbereich und massiver Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur
  • Autofreie Zone im Innenstadtbereich bis spätestens 2025
  • Deutliche Verbesserung des ÖPNV im Stadtbereich ebenso wie auf wichtigen Strecken in das Umland
  • Spätestens ab 2025 emissionsfreier 15-Minuten-Takt des ÖPNV und tägliche Betriebszeiten von 6 bis 24 Uhr
  • Realisierung der Regionalbahn Allgäu von Oberstdorf nach Kempten
  • Realisierung von Neubauvorhaben nur noch im Plusenergie-Standard mit nachhaltigen Baustoffen
  • Flächenneutralität ab 2023 und Beschränkung der Flächenversiegelung
  • Erhöhung der Biodiversität durch systematische Schaffung von Biotopverbundlinien, Baum- und Heckenpflanzungen sowie Dach- und Fassadenbegrünung im Stadtbereich
  • Photovoltaik-Anlagen auf allen geeigneten Dächern im Stadtgebiet
  • Ausstieg aus der Beteiligung an der Betreibergesellschaft der Allgäu Airport GmbH & Co. KG
  • Verkauf der AÜW-Beteiligung am Trianel Kohlekraftwerk Lünen

An den Landkreis Oberallgäu:

  • Realisierung der Regionalbahn Allgäu von Oberstdorf nach Kempten
  • Massiver ÖPNV-Ausbau im gesamten Kreisgebiet
  • Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur auf allen wichtigen Achsen
  • Ausrichtung von Sportgroßveranstaltungen nur noch CO₂-neutral
  • Ausstieg aus der Beteiligung an der Betreibergesellschaft der Allgäu Airport GmbH & Co. KG

An die Bundesregierung:

  • Reduzierung der Kohlekraft bis Ende 2020 um 25%
  • Einführung einer CO₂-Steuer mit dem vom Umweltbundesamt geforderten Satz von 180 € pro Tonne CO₂
  • Beendigung der Subventionen für alle fossilen Energieträger bis Ende 2020
  • 100% Kohleausstieg bis 2030
  • 100% erneuerbare Energieversorgung bis 2030
  • CO₂-Neutralität (Nettonull) bis spätestens 2035

Die Forderungen unterstützen, für „Kempten muss handeln“ eintragen und damit die Initiative stärken (ohne Verpflichtung und kostenfrei)


Fakten

zurück zur Homepage

Wichtig zu wissen

Die im Folgenden aufgeführten Faktenblätter und Informationen dienen dazu, sich einen schnellen Überblick darüber zu verschaffen, was jede*r Einzelne tun kann. Sie informieren über Hintergründe und Zusammenhänge der relevanten Themen und helfen als Argumentationsgrundlage in Diskussionen.

Allgemeine Informationen und Fakten

Informationen zum Klimaschutz in der Stadt Kempten und der Region

Was jede*r tun kann


Veranstaltungen

zurück zur Homepage

Veranstaltungen

Im Raum Kempten finden in der nächsten Zeit folgende Veranstaltungen statt, die Sie interessieren könnten.
Ob Bürger-Aktion, Vortrag, Film oder Demo: Weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt- und Klimaschutz können per E-Mail an termine@kempten-muss-handeln.de gemeldet werden.

Für die Inhalte der Veranstaltungen ist der entsprechende Veranstalter verantwortlich. Wir nehmen thematisch passende Veranstaltungen auf, können diese aber nicht alle auf wissenschaftlichen Hintergrund prüfen. Wir versuchen sachbezogen zu sein und unabhängig von politischer und religiöser Ausrichtung. Sollte uns dies nicht immer gelingen, bitten wir um ihr Feedback.


19.02.2020, 19:30 Uhr
Vortrag
„LUST AUF ZUKUNFT“ Dr. Franz Alt, Journalist, Fernsehmoderator und Buchautor spricht darüber, „wie unsere Gesellschaft die Wende schaffen wird“.
Wo: Pfarrsaal St. Lorenz, Herrenstr. 1, Kempten

29.02.2020, 14:00 Uhr
Demonstration
„SEEBRÜCKE – SCHAFFT SICHERE HÄFEN!“ Die Auswirkungen des Klimawandels, anhaltende Kriege, soziale Unruhen und viele weitere Missstände auf der Welt machen für viele Menschen ihre Heimat unbewohnbar. Sie werden zum Schutz ihres Lebens gezwungen, ihr Zuhause zu verlassen und begeben sich auf eine gefährliche Reise. Die Bewegung Seebrücke möchte mit dieser Demo dazu auffordern, dass auch Kempten Verantwortung übernimmt und die Stadt zu einem „sicheren Hafen“ wird. Für SICHERE FLUCHTWEGE JETZT, wollen sie Kempten mit ins Boot holen.
Wo: August-Fischer-Platz, Forum Allgäu, Kempten

02.03.2020, 19:30 Uhr
Filmvorführung
„DAS GEHEIME LEBEN DES WALDKAUZES“ Einmalige Aufnahmen und bislang noch nie dokumentierte Verhaltensweisen des Waldkauzes werden Naturfreunde begeistern. Thomas Blodau von der Arbeitsgruppe Waldkauz des Landesbundes für Vogelschutz Kempten-Oberallgäu begleitet die Vorführung und gibt fachliche Informationen. Dazu lädt die Umweltgruppe ikarus.thingers e.V. alle Interessierten ein. Das auch in diesem Jahr wieder Familie Waldkauz im Nistkasten am Schwabelsberger Weiher einziehen wird, darauf hoffen wir alle.
Wo: Bürgertreff Thingers, Schwalbenweg 71, Kempten

05.03.2020, 19:30 Uhr
Vortrag und Gespräch

„DER KLIMAWANDEL UND SEINE KONSEQUENZEN FÜR UNS“ Theo Frey aus Aitrang spricht über den Klimawandel und lädt zum Gespräch ein.
Wo: Gemeindehaus Johanneskirche, Braut- und Bahrweg 1-3, Kempten

13.03.2020, 18:30 Uhr
Vortrag
„VOM SCHULHOF BIS ZUM EIGENEN GARTEN: NATURNAHE ERLEBNISRÄUME … LEBENDIG UND BUNT!“ Die Referenten Felix Schmitt (Naturgärtner) und Marcus Haseitl (Netzwerk blühende Landschaft) sprechen über naturnah gestaltete Bereiche in Siedlungsräumen. Diese sind wichtige Überlebensinseln nicht nur für Insekten, sondern auch für Zauneidechse, Distelfink und viele andere faszinierende Gäste. Auch der Mensch profitiert direkt von diesen naturnahen Zonen, als Erholungs-, Lern- und Erlebnisorten für die ganze Familie.
Wo: Aula der Mittelschule bei der Hofmühle, Westendstraße 29, Kempten

14.03.2020, 14:00 Uhr, 5 Euro
Vortrag
„WIE KANN ICH MEINEN GARTEN INSEKTENFREUNDLICH GESTALTEN?“ Blühbotschafterin Andrea Grünhaupt sagt ihnen, was es zu beachten gilt, damit sich Insekten in ihrem Garten wohlfühlen. Dazu gehört neben der Verwendung passender Pflanzen auch die Integration von Lebensräumen für Hummeln, Wildbienen und Schmetterlinge. Anmeldung hier.
Wo: vhs Kempten Raum 104, Bodmanstraße 2, Kempten

18.03.2020, 19:00 Uhr
Zukunftskino
„CLIMATE WARRIORS“ Dokumentarfilm D/2018
Der Film zeigt auf, wie die Energiewende weltweit sofort funktionieren kann und gibt engagierten Kämpferinnen und Kämpfern für Klimaschutz, erneuerbare Energien und eine nachhaltige Zukunft eine Stimme. Im Anschluss Podiumsgespräch mit aktiven Klimaschützern aus Kempten.
Wo: Colosseum Kempten, Königstraße 3

27.03.2020, 19:00 Uhr
Vortrag
Über „KLIMAWANDEL – EINFLUSS AUF NATUR UND MENSCHEN IM ALLGÄU“ spricht dipl. biol. Dr. Michael F. Schneider.
Zu diesem Vortrag, der sich mit den Folgen des Klimawandels für Flora und Fauna direkt vor unserer Haustüre auseinandersetzt, lädt die Umweltgruppe der ev. Markuskirche alle Interessierten recht herzlich ein.
Wo: ev. Markus-Kirche, Bussardweg 1, Kempten

2.04.2020, 19:00 Uhr, Eintritt 5 Euro
Vortrag
„DIE STADT KOMPOSTIEREN“ Ausgehend von der Geschichte des von ihm in Berlin-Kreuzberg mitbegründeten „Prinzessinengarten“ berichtet Marco Clausen darüber, was wir heute tun können, um unsere Städte angesichts der sozialen und ökologischen Krise zukunftsfähig und lebenswert zu machen. Der „Prinzessinengarten“ ist ein weithin beachtetes Vorzeigeprojekt für soziales und ökologisches Engagement in der Stadt, ein Bildungsort für nachhaltige Stadtentwicklung, biologische Vielfalt, Selbstbau und Wiederverwendung von Materialien, für städtische Bienenhaltung und Gemüseanbau.
Dies ist eine Veranstaltung aus der Reihe ‚Bewegter Donnerstag‘ von Kempten-Museum.
Wo: Zumsteinhaus, Residenzplatz 31, Kempten

4.04.2020, 10:00 Uhr, 4 Euro
Workshop für Kinder von 9-12 Jahren
„URBAN GARDENING FÜR DIE JÜNGSTEN“ – mit Kindern nachhaltig gärtnern und essen. Viele Lebensmittel kennen Kinder heutzutage nur noch aus dem Supermarkt. Herkunft und Anbauweise sind immer weniger geläufig – ebenso wie das Kochen mit frischen naturbelassenen Zutaten. Wie aber können wir im Kleinen wieder nachhaltig und naturbewußt handeln lernen? Aus der Reihe MACH MIT! MUSEUM mit Gerti Epple, Vorsitzende von Allgäuer Kräuterland e.V. Anmeldung hier.
Wo: Museum Zumsteinhaus, Residenzplatz 31, Kempten

17.05.2020, 14:00 Uhr
2. Rad-Ringfahrt in Kempten
„FÜR EINE FAHRRADFREUNDLICHE STADT!“ Mit der Rad-Ringfahrt nehmen wir uns die Fläche, die sonst vom Auto beansprucht wird. Gemeinsam radeln wir vom Hildegardplatz mit Polizeieskorte einmal um Kempten über Adenauer-, Schumacher- und Heussring. Mit dieser familienfreundlichen Radelrunde fordern wir eine konsequente Verkehrswende.
Wo: Hildegardplatz, Kempten

News

zurück zur Homepage

  • „Bürger fordern: Kempten muss handeln“ (AZ vom 08.02.2020) - Die Allgäuer Zeitung berichtet am 08.02.2020 über das Treffen des Freundeskreises für ein lebenswertes Kempten mit dem OB Thomas Kiechle: Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung.
  • Kompensation© – zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte ihren Psychologen oder Klimawissenschaftler - Ich möchte auf den Blogbeitrag Klimaallianz – Top oder Flop? von Gesine Weiß Bezug nehmen und einige (weitere) Gründe erklären, warum ich den Fokus auf das Instrument „Kompensation“ für einen problematischen, vermutlich sogar kontraproduktiven Weg halte, um unserer Verantwortung in der Klimakrise gerecht zu werden. Vorab: Ich denke, man muss zwischen „billiger“ Kompensation im globalen […]
  • Klimaallianz – Top oder Flop? - Erhitzte Gemüter gab’s zuletzt beim Umweltausschuss: Ausgerechnet ödp und die Grünen haben Bedenken, dass der geplante Beitritt zum „Bündnis für ein klimaneutrales Allgäu 2030“ nicht den erwünschten Effekt bringt. Das Projekt, von Entwicklungshilfeminister Gerd Müller höchstpersönlich unterstützt – eine Mogelpackung? Alle teilnehmenden Unternehmen und Kommunen zeigen sich als Vorreiter im Klimaschutz und verpflichten sich, bis […]
  • Ich krieg die (Klima-)Krise - Das deutliche „NEIN!“ von OB Kiechle zu großen Schritten beim Klimaschutz hat uns, gelinde gesagt, doch sehr überrascht! Am Dienstag, 4.2. war der „Freundeskreis für ein lebenswertes Kempten“ mit weiteren „Mutmachern“ bei Thomas Kiechle zum Bürgergespräch eingeladen. (Siehe dazu die Artikel in AZ und Kreisbote.) Zunächst berichteten Kiechle und verschiedene Vertreter der Verwaltung über aktuelle […]
  • Der neue Stadtpark – leider kein Paradies der Artenvielfalt - Nun haben wir den Salat: Bürger beschweren sich über den seltsam seelenlosen, ausgedünnten Stadtpark – und dann taugt er nicht einmal richtig für die Festwoche? Festwochenleiterin Martina Dufner wies zuletzt im Werkausschuss auf erschwerte Bedingungen hin, quasi als Beweis, dass die Festwoche für die Umgestaltung keinesfalls eine zentrale Rolle spielte (siehe Kreisbote vom 8.2.2020). Wie […]
  • Erst totgeredet, dann totgeschwiegen: Das Bauprojekt Halde Nord - Ein waschechter Skandal spielt sich vor unseren Augen ab und keiner merkt’s?! Bisher interessierte mich Wohnungsbau zugegebenermaßen nur wenig. Und wahrscheinlich bin ich nicht die Einzige, die das Bauvorhaben Halde Nord nur am Rande mitverfolgt haben, weil ihnen schlichtweg das Fachwissen fehlt, sich darüber ein Urteil zu bilden. Texte über Stellplatzschlüssel, Erschließungsträgerverträge und Ausgleichsflächen sind […]
  • Feierliche Eröffnung des neu gestalteten Stadtparks - am 7. Februar 2020 um 17 Uhr wird der neu gestaltete Stadtpark feierlich eröffnet. Kurz vor Sonnenuntergang, wenn sich die Dämmerung langsam über den Park legt, ist es endlich soweit: Alle Kemptener sind herzlich eingeladen zu einem Bürgerfest, um das neue Gesicht des Stadtparks zu feiern. Doch vielen ist gar nicht zum Feiern zumute, denn […]
  • „Kempten muss handeln!“ auf der Klimademo - Sonnenschein und blauer Himmel — zum Demonstrieren ist der ungewöhnlich milde Winter zugegebenermaßen ganz angenehm. Und so reihen wir uns am 24.1. (wie immer) in den Demozug von Fridays For Future ein. Am Rathaus hält „Scientist For Future“ Timo Körber eine vortreffliche Rede, die deutlich macht, warum WIR JETZT handeln müssen, um die Klimaziele von […]
  • „Autofahren muss das neue Rauchen sein“ - Der dänische Stadtplaner Mikael Colville-Andersen findet, es sollte eine Autoscham geben und fordert, dass man Autos mit Warnhinweisen wie auf Zigarettenpackungen ausstattet. „Ich bin nicht Anti-Auto, sondern Pro-Stadt. Ich bin aber der Meinung, dass wir zu viele Autos in unseren Städten haben.“ Hier geht’s zu einem lesenswerten Interview mit dem kanadisch-dänischen Experten für urbane Mobilität.
  • Autofreu(n)de auf dem CSU-Neujahrsempfang - Söder, unser ergrünter Ministerpräsident — Das wollte ich mir anschauen! Und beim Neujahrsempfang der CSU einmal direkt von der Quelle hören, was die Partei angesichts der anstehenden Wahl zum Thema Umwelt- und Klimaschutz sagt… Schlucken musste ich schon, als ich an der BigBox ankam: draußen vor der Türe waren Autos ausgestellt. Nein, nicht die Autos […]
  • Heiner Monheim, wo geht’s lang? - Mobil sein wollen wir alle – aber wie?! Der renommierte Verkehrsexperte und Stadtplaner Heiner Monheim war vergangene Woche zu Gast in Kempten und zeigte uns, wie zukunftsfähige Mobilität für die „Metropole des Allgäus“ aussehen kann. Am Abend hielt er auf Einladung der Grünen einen Vortrag im (über-)voll besetzten Pfarrsaal St. Lorenz: „Hier geht’s lang! Mobilität […]
  • Die Stadt als Wohnzimmer - Architektur und Stadtentwicklung — was hat das denn mit „Kempten muss handeln!“ zu tun? Eine ganze Menge, wie ich bei einer Veranstaltung im neu eröffneten Zumsteinhaus erstaunt feststellte. Der sperrige Titel „Vogelperspektive. Themenabend zur Stadtentwicklung“ ließ es zunächst nicht vermuten: In den geistreichen Vorträgen mit anschließender Diskussion ging es in großen Teilen darum, wie wir […]
  • Liebe (Um)Welt! - Zuversichtlich und voller Elan geht’s für uns ins Jahr 2020: WIR machen JETZT Klimarevolution „von unten“! Wir geben vollen Einsatz, um dich für uns und die kommenden Generationen bewohnbar zu halten. Wer, wenn nicht wir, und wann, wenn nicht jetzt! Hier in Kempten kommt gerade etwas in Gang — immer mehr Menschen verstehen, dass wir […]

Anmeldung zum Newsletter

Im Newsletter werden die neuesten Blog-Beiträge regelmäßig verschickt.

Anmeldung zum Newsletter

Hier melden Sie sich zum Newsletter an, ohne Unterstützer*in zu werden:

Ja, ich will den Newsletter von Kempten-muss-handeln abonnieren
Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und erkenne diese ausdrücklich an.

… oder doch lieber Unterstützer*in werden?